· 

Ist das Mode, oder kann das weg?

Ist das Mode, oder kann das weg?

 `Was ist das denn für ein komischer Titel?´ wird vermutlich der erste Gedanke sein, den vielen von euch durch den Kopf geht. Allerdings ist das meist einer MEINER ersten Gedanken, wenn ichBlogsoder Posts der neuesten Modetrends sehe. 

Ich weiß nicht wie es euch geht, aber als ich vor ein paar Jahren die ganzen Oversize-Pullis oder die High Waist-Hosen gesehen habe, dachte ich, dass die einen doch veräppeln wollen. Wie kann ein soschlankes Model einen Pulli tragen, in den sie 3x reinpasst? Was hat die Person davon schlank zu sein und dann sieht man nur einen Sack mit Gesicht? (WICHTIG: Ich sagte nicht Sackgesicht!!!) Ganzschlimm wurde es allerdings als diese Oversize-Mode auch noch Blazer mit überdimensionierten Schulterpolstern beinhalten sollte. Hier musste ich mir manche Lacher wirklich verkneifen.

Oder die High Waist Hosen? Die konnten im Gegensatz dazu nur die megaschlanken Models tragen und keine kurvige Frau. Als ich das erste Bild gesehen habe, war ich gleichzeitig neidisch und in die60ger zurückversetzt. Auch hier war die Hose an sich nicht das Schlimmste. Das waren dann tatsächlich die High Waist Bikinihöschen. Willst du mich verarschen? Solche Hosen tragen die Damen, die eine Narbe oder einen Unterbauch verdecken wollen. 
High Waist Beispiel
Wie ihr seht, habe ich tatsächlich immer was zu meckern, wenn es um neue Modetrends geht.   
Ich könnte noch ein paar weitere Beispiele aufweisen, an die ich mich erstmal gewöhnen musste. Oh man, wie ich meine Freundinnen damals mit den ‚neuen, top modernen‘ Ballerinas ausgelacht habe, weiles irgendwie nix Halbes und nix Ganzes war. Meine Meinung war, entweder schick in High Heels oder bequem und sportlich in Chucks oder Turnschuhen. 
Mittlerweile muss ich gestehen, habe ich Ballerinas (übrigens in neon pink und mit neon gelb damit sie richtig schön auffallen ✌🏼😉), und eine High Waist Hose, obwohl ich weiß Gott keine Modelmaßehabe. (Allerdings muss ich zugeben, dass dieser hohe Jeansbund ein paar meiner Problemzonen einfach zusammendrückt und das Muffintop verkleinert :-)

Letztes habe ich drüber nachgedacht, wie es passieren konnte, dass ich nun doch so eine Hose im Schrank hängen habe, obwohl ich sie immer belächelt habe. Ich kam tatsächlich auf ein Ergebnisunderstaunlicher Weise ist es gar nicht so kompliziert: 


Erst probieren, dann urteilen!!!

Und ja, es ist tatsächlich so einfach. Egal was es ist, man sollte erst die Klamotten probieren bevor man endgültig sagen kann, das ist nicht mein Ding.

Denn sind wir mal ehrlich, sowie die Models die Hosen präsentieren sieht es so aus, dass man dafür schlank sein muss und nur mit den Topmodelmaßen  so etwas anziehen kann. Aber wer weißanhandeinen Bildes schon, ob man die gleiche Figur mit höheren Zahlen auf der Waage hat, oder nicht? Bei der Figur geht es nämlich nicht um die Kilos, sondern um die Verteilung der Kurven - oder ebenkeiner Kurven.

Ein weiteres Beispiel kann ich definitiv von meinen Kleiderpartys - lang, lang, ist´s her - wiedergeben. Die Ladies schauen sich die Kleidung an, nehmen sich natürlich erstmal die Sachen, die siesofort ansprechen und probieren sie an. Bei einigen Klamotten stehen die Damen davor und überlegen. ...wenn es soweit ist, dann ist die einzige Lösung: Schlüpf rein! Hopp, hopp! Und siehe da, dieKlamotten sehen komplett anders aus. Vielleicht passt die Farbe am Ende noch nicht, oder das Muster in nicht nach dem Geschmack, aber der Blickwinkel auf das Kleiderstück verändert sich, wenn man es trägt. 
Ich weiß nicht, ob ich dir was Neues erzählt habe, aber ich werde in Zukunft erstmal die Klamotte anprobieren und dann entscheiden, ob ich es belächle oder den Trend mitgehen kann. 

Für Fragen oder Anregungen könnt ihr mir gerne schreiben. 

Eure Caro

Kommentar schreiben

Kommentare: 0