· 

Sommer im Winterurlaub - Hallo Klimawandel!

Der Sommer ist da!!! Aber Moment, es ist erst Anfang März. War da früher nicht noch Winter? 

Auch wenn ich tatsächlich jemand bin, der in den Tag hinein lebt und tiefgründige Sprüche meistens nicht verstehe, mache auch ich mir - vorallem in diesem Zusammenhang - Gedanken über den Klimawandel. 

Das normalerweise verschneite Dörfchen Mühlbach (IT) auf ca. 800 m ist so schneefrei wie im Sommer. Und an den Parkplätzen der 1 km entfernten Talstationen der Skigebiete Jochtal und Gitschberg ist der staubige dreckige Boden zu sehen. 
Die Skischuhe müssen statt vom Schnee vom Dreck befreit werden bevor sie ins Auto geladen werden. 

Auch wenn ich die Sonne liebe, schweifen meine Gedanken zum Klima ab.
Hier bin ich allerdings zwiegespalten. 
Natürlich kaufe ich Obst lose, verwende Brotboxen, kaufe Fleisch auch beim Biobauern. Und meine Freunde wissen, dass ich aus alten Gegenständen oder Klamotten was Neues schaffe bevor der Gedanke an Entsorgung überhaupt aufkommt. 
Jedoch fahre ich auch sehr gerne in den Urlaub um dem Alltag zu entfliehen und entspannen zu können. Mit meiner Familie Zeit außerhalb der eigenen 4 Wände zu verbringen ist das Schönste füruns.

Macht das aus mir einen schlechteren Menschen? Einen der durch die Autofahrten die Umwelt verschmutzt und nicht an die langfristigen Schäden die eine Autofahrt mit sich bringt denkt?  

Wenn ich an gerade nur an eine Schneefallgrenze in Südtirol ab 2000m denke habe ich ein schlechtes Gewissen. Ganz zu schweigen davon, dass in Österreich ständig Lawinen runter gehen und Menschen verschüttet werden. Die Überschwemmungen in Deutschland und Australien und so vieles mehr, das in diesem und letztem Jahr passiert ist. 
Jetzt kommt allerdings der angekündigte Zwiespalt.

Muss ich wirklich ein schlechtes Gewissen haben, wenn Urlaub mein Anker für ein ausgeglichenes Miteinander ist? Muss ich wirklich ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich Hoteliers wieder auf die Beine helfe indem ich bei Ihnen buche? Muss ich ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich Skigebieten und Gastros mein Geld gebe, dass ihnen im letzten Jahr fehlte? Muss ich wirklich ein schlechtes Gewissen haben, wenn ich alle ca.8 Wochen mit dem Auto eine längere Fahrt mache, wenn ich sonst im Homeoffice bin? 
Ich bin mir nicht sicher, was genug ist. Sicher kann ich auch noch mehr machen um der Umwelt gerechter zu werden. Jedoch ist es auch ein Anfang wenn jeder ein Stückchen dazu beiträgt und einige Dinge einmal mehr hinterfragen und nicht als selbstverständlich hinnimmt.

Das versuche ich auch täglich meinen Kindern zu erklären, die jetzt schon bewusster mit der Situation umgehen als wir in deren Alter. 

Viele Grüße 
Caro 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0